Help the Teachers in Need

Story by Graciella Stephanie Ganadhi, Content Writer Intern Project Child Indonesia

It’s been three months since I am stuck at home, preferring not to go out rather than risking my health amids the coronavirus pandemic. I am very lucky to be able to stay home and continue my learning online. Since my university shut down its offline classes last March, online classes had been in full swing. My lecturers, although not many of them are internet savvy, have been able to conduct online classes without any difficulties.

Unfortunately, not all teachers, lecturers, and students are lucky. Many out there are unable to gain access to an electronic device, more or less accessing the internet. As students, it might be difficult to continue learning, but for teachers and lecturers, the inability to access the internet might cost them their life. There are many stories out there about teachers and lecturers that are not a permanent part of the educational institution. They work as contract workers, so there is not much compensation from the school or even the government if they lose their job.

These teachers are considered as public servants. They work to serve the public: students. Without them, many students would not be able to get an education at all. If children don’t get proper education, what will they become in the future? 

Teachers are vital to the education field, but also they are the ones who are hit the hardest during this pandemic. With the shift in learning methods and their situation of not being able to access the internet, there isn’t much hope for them. If they stop teaching, they immediately lose their source of income.

As privileged citizens, it is time for us to pay back our teachers. They volunteer to teach the future of our nations, it is only fair for us to support their efforts too. There are ways in which we can help:

  1. Write to the government

As individuals, we cannot do much to change the lives of those contract teachers. However, as an institution, the government surely can. We can always use our voice in this democratic nation to help increase the chance of livelihood for those teachers.

  1. Donate, donate, donate!

There’s always a chance for you to do good through donations. This is one of the open donations that you can donate your money to: https://kitabisa.com/campaign/santunanguruhonorer. No matter how much your donation is, it will always be useful and what’s wrong with sharing your blessings, right?

If you ever feel like you don’t have anything to do with the fate of those contract teachers, just remember the face of your favorite teacher. The one who helped you during your school years and educated you to be who you are today. Imagine if the fate of your favorite teacher is the same as those contract teachers, would you still be quiet about it? As a functioning member of society, you have received kindness that your teachers gave to you, now it is time for you to share those kindnesses.

Reference:

Wie Sie helfen können, Kinderarbeit zu beenden

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien, Übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Erinnern Sie sich noch an Ihre Kindheit? Wenn ja, waren Sie glücklich? Konnten Sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden unbeschwert Spaß haben, konnte Ihre Familie es sich leisten, immer genügend Essen zu kaufen und durften Sie sich manchmal ein neues Spielzeug aussuchen? Wenn Sie Ihre Kindheit so beschreiben würden, haben Sie sehr viel Glück gehabt. Sie sind dann höchstwahrscheinlich einer von zehn Menschen auf der Welt, die das Privileg haben, eine glückliche Kindheit gehabt zu haben. In Afrika und Asien müssen die anderen neun von zehn Kinder hart arbeiten und werden oft schon in sehr jungen Jahren als Arbeitskräfte ausgebeutet. Diese Kinder müssen Geld verdienen, um ihre Familie zu unterstützen, und können nicht zur Schule gehen, geschweige denn ihre Lebensträume verfolgen. Häufig fallen diese Kinder auch Menschenhändlern zum Opfer oder werden sexuell missbraucht.

Kinderarbeit ist seit Jahren ein schwieriges Thema innerhalb unserer Gesellschaft. Ohne eine entsprechende Überwachung und strenge Gesetze wird es unmöglich sein, Kinderarbeit langfristig zu beenden. Wir Bürger können die Regierung dazu drängen, bessere Gesetze zur Bekämpfung dieses Problems auf den Weg zu bringen. Allerdings müssen wir auch einen persönlichen Ansatz wählen. Denn neue Gesetze werden die Lebensqualität der Kinder nicht auf Anhieb verbessern. Wir müssen ihnen helfen, eine gute Ausbildung zu erhalten, damit sie bessere Chancen haben, im Leben erfolgreich zu sein. Materielle Hilfen wie Geld oder Nahrungsmittel helfen zwar in dem jeweiligen Moment, sind aber nicht besonders nachhaltig; Bildung hingegen schon.

Wenn Sie persönlich Interesse daran haben, diesen Kindern zu helfen, ist die Freiwilligenarbeit eine tolle Möglichkeit dafür. Jedes Kind dieser Welt hat das Recht auf Bildung, und wenn Sie dabei helfen können, ihm diese zu ermöglichen, warum nicht? Ein Beispiel, durch das Kindern mit Hilfe von Freiwilligenarbeit eine Ausbildung ermöglicht wird, ist das Projekt Sekolah Sungai von Project Child Indonesien – ein spannendes Projekt. Sie haben bei der Freiwilligenarbeit die Möglichkeit, den Kindern einen Zugang zu Bildung zu verschaffen, und können ihnen dadurch helfen, ihre Träume zu verwirklichen.

Es gibt immer einen Weg, wie man helfen kann.

Referenzen: 

https://www.un.org/en/observances/world-day-against-child-labour

https://www.ilo.org/jakarta/areasofwork/child-labour/lang–en/index.htm

Berbagi Kehidupan Melalui Donor Darah

Ditulis oleh Graciella Stephanie Ganadhi, Content Writer Intern Project Child Indonesoa

Darah sering disebut sebagai sumber kehidupan. Darah mempunyai fungsi penting untuk mengedarkan oksigen ke seluruh tubuh kita sehingga organ-organ tubuh kita bisa berfungsi dengan baik. Jika kelancaran aliran darah kita terganggu seperti dalam kasus hiperkoagulasi yang menyebabkan darah penderita terlalu mudah menggumpal sehingga mereka harus selalu meminum obat pengencer darah untuk memastikan kelancaran peredaran darah. Selain itu, ada penyakit kelainan hemofilia dimana penderita memiliki darah yang sulit membeku sehingga penderita sering membutuhkan transfusi darah jika mereka terluka dan mengeluarkan banyak darah. Tidak jarang para penderita penyakit darah ini memiliki pengalaman yang lebih sulit jika mereka memiliki penyakit lain seperti gagal ginjal dan diabetes dikarenakan gangguan pada darah mereka yang mempersulit proses operasi ataupun perawatan.

Melihat pentingnya fungsi darah dalam hal kesehatan, tentu penanganan sumbangan darah tidak boleh sembarangan. Di Indonesia, Palang Merah Indonesia (PMI) adalah penanggung jawab utama dalam hal pendistribusian sumbangan darah dan tentunya memastikan keamanan kantong-kantong sumbangan darah yang didistribusikan. PMI bertanggung jawab untuk menyediakan kantong darah ke rumah-rumah sakit untuk digunakan dalam proses operasi atau penanganan pasien. Sayangnya, selama masa pandemi COVID-19, PMI mengalami kesulitan untuk mengumpulkan sumbangan darah karena adanya pembatasan sosial. Sebagian besar pendonor memilih untuk tidak mendonorkan darahnya selama masa pandemi karena adanya himbauan untuk tidak mengunjungi pelayanan kesehatan jika tidak ada kebutuhan mendesak.

Untungnya, PMI memiliki inisiasi bernama PMI Mobile yang bertujuan untuk memudahkan para pendonor untuk mendonorkan darahnya. Tidak perlu khawatir harus keluar rumah dan terpapar resiko tinggi tertular COVID-19, para pendonor cukup mendaftarkan diri ke PMI lalu PMI akan mengumpulkan pendonor di satu daerah, tentunya dengan mengindahkan peraturan penjarakan fisik dan larangan berkumpul dengan 10 orang atau lebih. Informasi lebih lanjut bisa diakses melalui http://ayodonor.pmi.or.id/mobilemu.php

Jadi, tunggu apa lagi? Kalau kamu memenuhi syarat untuk mendonorkan darah, yuk langsung saja menyumbang! Sumbangan darahmu bisa berkontribusi penting bagi hidup orang lain lho! Kalau mencatut dari laman PMI, katanya nih: Give Blood, Give Life. Yuk!

Referensi:

How to Help: Ending Child Labor

Written by Graciella Stephanie Ganadhi, Content Writer Intern Project Child Indonesia

Do you remember your childhood? Was it happy? Were you able to have fun with your friends and family, buy toys, and eat whatever you wish? If yes, then you are very very very lucky. You are most likely the only one among ten children to have the privilege to do so. In Africa and Asia, the other nine children have to work hard and are often exploited as a laborer. These children have to work to support their family instead of working on their dreams. Often, they also become the victim of human trafficking and sexual abuse.

The issue of child labor has been nagging on our society for years. Without the proper surveillance and laws, it will be impossible to end it. As citizens, we can urge the government to create better laws to fight this issue. However, having surveillance and better laws is the diplomatic way to end it. We have to use a personal approach as well. Laws and surveillance will not increase the children’s life quality, it will only help against their cases. We have to help in bettering their education so that they have higher chances to be successful in life. Material help such as money and food can’t last very long, but education can. Changing the mindset of these children will contribute a lot, not only for the children individually but for national development as well.

A simple way that you can do to help personally is volunteering. Every child deserves education and if you can help to provide them with it, why not? Volunteering for an organization or program that helps to provide education for children such as Project Child Indonesia’s Sekolah Sungai is a very noble action. You’ll help to give access to education for these children and you’ll play a role in helping them achieve their dreams. It might be a small help, but it will give impact to the children, no matter how small. 

You can help, no matter how. There will always be a way that you can help.

References:

Alone Together: Our Future in a Cyber Society Post Covid-19

Written by : Devina Prima Kesumaningtyas, Intern Research Project Child Indonesia

After President Joko Widodo announced that there were two people infected by COVID-19, everyone uproared with this news. People start to panic buying, and then the scarcity of disinfectants, masks, and alcohol hand rub. Also, everyone becomes aware to wash their hand regularly. Ironically, the pandemic evokes people’s awareness how importance it is to implement good personal hygiene such as to wash their hands and to not touch their face with dirty hands. 

Now everyone starts to reduce their activities outside their homes. The hashtag stay at home and work from home or WFH are viral on social media. This is to remind people to not doing activities outside the home except it is essential and encourage people to keep two meters distance because to reduce the risk of virus contagion. Many applications such as Google class and Zoom are used by people since physical interaction is not possible, such as teaching, seminars, and meetings are carried out using this application. But do you know if this pandemic is kind of a trial for humans about the future of our society in technology, which makes humans themselves have no limits?  

There is one interesting book that has ever talked about human life side by side with technology. This book explains how people build technology with the purpose to help human’s job. Humans are accustomed to creating a variety of artificial intelligence that can facilitate human activities. In industrial 4.0 era, the technology was able to replace human to some extent. And now, people have become so dependent on technology, smartphones with various applications in it have changed the way people work, even the way humans interact.

From this explanation, let us step back for a moment, to a time when the communication and information system was not as fast as it is now. We had to wait for weeks or even months to find out news from someone who lived in different city. Humans sent letters to communicate with people who are far away from them. Likewise, news that can be accessed through newspapers. There were more effort to send messages and to know what was happening around the world. So that human tried to invent ways to have better and communication system, until the discovery of satellites which are the key to changing the long-distance communication system by humans.

Now everything has changed, we had advanced communication technology and its have an impact on human behavior itself. I think millennials know how it feels to texting during their childhood and even their young teens. From shortened messages to save credit, or only text at certain hours, because there are promos and freebies from certain providers. All of that is part of the evolution of human behavior in communication. Now we have facilitated the existence of video call services and even conference calls that allow many people from various corners of the earth to communicate in one big forum, without having to leave their place.

I think COVID-19 becoming trials for humans to live their life in a cyber society. Before this pandemic appeared there were already many borderless jobs, where we no longer need to go to the office just to have a meeting or do our work. Working remotely has become commonplace at this time. Companies do not need to have a large office building. That could only be a mere formality after all meetings and work can be handled through social media. Likewise in the future learning system, maybe school buildings will be quiet and empty because their students can learn on their own via the internet. This pandemic looks to prepare us to live in a new condition when everyone doesn’t need physical interaction.

Manuel Castell once wrote that Several major social, technological, economic, and cultural information came together to give rise to a new form of society”. This quote is taken from his book entitled The Rise of Network Society. The quote illustrates that the shape of our society may change with the times, technological advancements, and an increasingly advanced economy. Our society, which is usually connected in the real world, might turn into a virtual society. After all, this has happened when the rise of social media such as Whatsapp, Line, Instagram, and so on. COVID-19 pandemic is a kind of trial for many people to live their life as a part of cyber society. And we never know what’s going to happen after this pandemic. I think this pandemic will change the way human interaction. And our technology developed also our culture value always changed following the technology itself. 

And now we still don’t know when this pandemic will end. Maybe the vaccine has been found, but it’s still in a trial period that takes a year or more. And then this time was uncertainty for every human. But now the question is, are humans ready to change the way they interact with fellow humans? Maybe after this pandemic ends it will affect the way we interact with others. The habit of not coming into contact with others may also still be left in the minds of each of us, giving rise to its fears for humans. Humans may still say hello, but they can’t be as close as before the pandemic appeared. Reporting from the BBC News Indonesia website Anthony Fauci, a Head of the National Institute in the US for the problem of Allergy and Infectious Diseases said so, “I think we should not shake hands again.” The phrase shows that physical contact made by humans is no longer needed, given there will be many possible diseases that can be transmitted from physical contact between humans. Not to mention the possibility that this virus can mutate into a virus that is even more resistant to any drug. The worst, if these pandemics never end, then what happens is, humans will not be able to interact directly and make physical contact, and humans will be alone, together.

References: 

Sherry Turkle : Alone Together :Why We expect More from T e c h n o l o g y and Less from each other

Manuel Castell : The Network Society A Cross-cultural Perspective

BBC Indonesia :  Virus Corona: Apakah Covid-19 Akan Membuat Kebiasaan Jabat Tangan Punah?

https://www.bbc.com/indonesia/vert-cap-52283322

Warum eine ausgewogene Ernährung helfen kann, eine Infektion mit COVID-19 zu verhindern

Geschrieben von Peeters, ehemals Community Engagement Project Child Indonesien, Übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte Covid-19 zu einer globalen Pandemie. Unzählige Länder haben mit den Gefahren, die dieses Virus für die Menschheit darstellt, zu kämpfen. Im asiatischen Raum ist Indonesien derzeit auf Platz 1, wenn es um die Sterberate der Covid-19-Patienten geht. Entsprechende Daten der John-Hopkins-Universität zeigen, dass dies an dem vergleichsweise schlechten öffentlichen Gesundheitsmanagement und der regionalen Ungleichheiten innerhalb dessen liegt. Die Sterberate stieg auf 8-9 Prozent an. Zudem stellte Indonesien inzwischen fast 28000 Patienten wegen Verdacht auf eine Infektion unter strenge Beobachtung, da nicht genügend Tests vorhanden sind, um all diese Personen auf das Virus zu testen.

Unter Ausbrüchen von Krankheiten wie dieser leiden vor allem die Bevölkerungsgruppen am Rande der Gesellschaft. Auch in Indonesien sind gerade die marginalisierten Gemeinschaften gefährdet, denn dort fehlen die nötigen Ressourcen, um diese Pandemie zu bekämpfen; es gibt zum Beispiel viel zu wenige Krankenhausbetten. Project Child Indonesien hilft in gewisser Weise dabei, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, indem insbesondere gefährdete und marginalisierte Gemeinschaften über eine gesunde Lebensweise informiert werden. Die Menschen werden dazu motiviert, ihre Verhaltensweisen nachhaltig zu ändern.

Um uns selbst vor einer Ansteckung mit dem Virus zu schützen, können wir einfache tägliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie zum Beispiel Händewaschen oder -desinfizieren und Abstand zu unseren Mitmenschen halten. Es ist zwar wichtig, diese Hygieneregeln einzuhalten, aber es gibt auch Methoden, um Ihr Immunsystem zu stärken, was an dieser Stelle auch von großer Bedeutung ist. Dazu zählt zum Beispiel Sport treiben und ausreichend schlafen. Unser Immunsystem ist ein komplexes System von Strukturen und Prozessen, die unseren Körper vor Krankheiten schützen sollen. Unser Verdauungssystem ist besonders wichtig für unser Immunsystem, daher ist die Darmgesundheit der Schlüssel für unsere Gesundheit.

Es stellt sich also die Frage, wie man das Immunsystem nachhaltig stärken und ein gesundes Darmsystem bekommen kann, um sich vor dem Coronavirus zu schützen.

Bisher gibt es keine Studien darüber, ob der Verzehr bestimmter Nahrungsmittel besonders dabei hilft, sich vor einer Ansteckung mit Covid-19 zu schützen. Aus früheren Studien wird aber deutlich, dass bestimmte Nahrungsmittel dazu beitragen können, die Darmgesundheit zu verbessern und das Immunsystem zu stärken.

Zu viele Bakterien im Darm können zu Allergien, Autoimmunerkrankungen, oder sogar Angstzuständen und Depressionen führen. Wenn zum Beispiel die Anzahl der Probiotika Bifidobacterium und Lactobacillus im Darm abnimmt, kann es zu einer Darmdysbiose, einem Ungleichgewicht kommen. Dadurch wird die körpereigene Produktion der so wichtigen Immunstoffe reduziert. Ist dies der Fall, können Viren, die in den Körper gelangt sind, nicht durch das Immunsystem abgetötet werden.

Folgende Nahrungsmittel können dabei helfen, das Immunsystem zu stärken:

  1. Tempeh (fermentierte Sojabohnen). Dieses besondere Lebensmittel aus fermentierten Sojabohnen enthält viele wichtige Proteine, die den Aufbau und die Reparatur von Muskelgewebe unterstützen.
  2. Kombucha. Dieser leicht sprudelnde und säuerliche Tee enthält nicht nur Probiotika, sondern auch B-Vitamine, die das Immunsystem stärken und das Risiko von Herzerkrankungen verringern.
  3. Kefir. Kefir ist ein fermentiertes Milchgetränk, das eine reichhaltige Quelle für Probiotika sowie Kalzium und Proteine ist.
  4. Sauerkraut. Der Verzehr von Sauerkraut trägt dazu bei, den Darm gesund zu halten. Der eingelegte Kohl ist eine ausgezeichnete Quelle für die Vitamine A, C und K, sowie für Ballaststoffe und Eisen.
  5. Joghurt. Joghurt enthält Probiotika, die einen gesunden Darm und ein starkes Immunsystem fördern können. Auch bei der Bekämpfung von Erkältungen und grippeähnlichen Atemwegsinfektionen sind Probiotika wirksam. Joghurt enthält lebende und aktive Kulturen, darunter Lactobacillus bulgaricus, der Milchsäure produziert, die bei der Bekämpfung von schlechten Bakterien hilft.
  6. Probiotische Nahrungsergänzungsmittel. Falls Sie keine probiotische Nahrung zu sich nehmen können, zum Beispiel aufgrund einer Unverträglichkeit, haben Sie immer noch die Möglichkeit, probiotische Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen.

Sie sollten Ihren Ernährungsstil hinterfragen und sich überlegen, ob Sie daran etwas ändern möchten. Das Händewaschen und -desinfizieren ist und bleibt die wichtigste Maßnahme, sich selbst vor Viren zu schützen, aber auch hinsichtlich Ihrer Ernährung können Sie aktiv werden. Denken Sie diesbezüglich immer daran, dass es nicht darum geht, alle gesunden Nahrungsmittel auf einmal zu konsumieren; das Ziel sollte eine ausgewogene Ernährung sein.

Die Erde brennt, aber Sie können helfen!

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien, Übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Merken Sie, dass es auf der Erde immer heißer wird, ganz zu schweigen von den plötzlichen, sehr starken Regenfällen während der Trockenzeit? Ohne dass wir es merken, beginnt die Erde zu verglühen. Letztes Jahr brannten große Teile des Amazonas ab, in Australien brannte der Busch. Auch die Regenwälder in Kalimantan auf der indonesischen Insel Borneo brannten wegen der starken Hitze. All das ist keineswegs zufällig geschehen, sondern hätte von uns Menschen verhindert werden können. Es war unsere Schuld, die Schuld der Menschen. Wir beuten die Umwelt zunehmend aus, und wenn die Natur uns dann zeigt, dass es genug ist, sind wir vollkommen hilflos. Bei all den Waldbränden verloren Millionen von Tieren ihr Leben, oder zumindest ihr Zuhause. Millionen von Pflanzen verbrannten zu Asche. Die Konsequenz ist, dass nun unzählige Tier- und Pflanzenarten am Rande der Ausrottung stehen, und all das wegen uns. Wir nehmen und nehmen und nehmen, ohne der Erde etwas zurückzugeben.

Es liegt an uns allen, etwas zu tun. Auch Sie leben hier auf der Erde, daher sollten wir uns alle gemeinsam um sie kümmern. Es muss sich um keine drastischen Maßnahmen handeln; schon Kleinigkeiten können am Ende eine große Hilfe sein. Hier sind ein paar Dinge, die Sie tun können, um zu helfen, und die nicht einmal etwas kosten. Sie haben also keine Ausrede mehr dafür, zu handeln!

  1. Gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit Ihrem Fahrrad. Je mehr Sie zu Fuß oder mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind anstatt mit dem Auto zu fahren, desto mehr können Sie Ihre CO2-Bilanz reduzieren. Denn so pusten Sie keinerlei schädliche Gase in die Luft. Wenn Sie doch einmal eine weite Strecke zurücklegen müssen, fahren Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
  2. Reduzieren Sie Ihren Plastikkonsum. Plastik schadet der Erde, vor allem den Meeren. Plastik zerstört das komplette Gleichgewicht der Natur, indem es unter anderem die natürliche Nahrungskette der Tiere stört. Benutzen Sie in Zukunft wiederverwendbare Becher, Beutel und Strohhalme anstatt Kunststoffe.
  3. Recyceln Sie! Trennen Sie Ihren Müll, recyceln Sie Kunststoffe und Papier, und kompostieren Sie organische Abfälle. Gutes Abfallmanagement hilft im Kampf gegen die Luft-, Wasser- und Landverschmutzung.

Wir haben nur einen Planeten, und wenn wir uns nicht um ihn kümmern, wird er uns den Rücken zukehren, und irgendwann werden wir nirgendwo anders hingehen können. Kümmern Sie sich jetzt um unsere Erde, und unternehmen Sie kleine Schritte, die eine große Wirkung haben.

Referenzen: https://swikblog.com/world-environment-day-2020-theme/

The Earth is Burning, But You Can Help!

Written by Graciella Stephanie Ganadhi, Content Writer Intern Project Child Indonesia

Do you notice that the earth is getting hotter and hotter every time? Not to mention the random heavy rain in a dry season? Without us noticing, the earth is burning up. Last year, there was the incident of the Amazon forest burning up. This year, Australian bushfire happened. Rainforests in Kalimantan were also burning up due to the intense heat. These incidents are not an incident at all, it all could’ve been prevented. It was our fault, humans fault. We exploit the environment and when nature is trying to get us back, we are left helpless. In all those forest fires, millions of animals lost their home and their life. Millions of plants burnt to ashes. Now, more than one million animals and plants are in the brink of extinction. All because of our ego. We take, take, and take without ever giving back.

Regardless of whether you actually care or not, you can do something. You live here too, the least you can do is help to take care of our earth. It doesn’t have to be a drastic measure, small things if being done continuously will end up being a huge help.

Here are some things that you can do to help and it’s free, so you have no excuse not to do it!

  1. Walk, walk, walk. Walking will decrease carbon footprint because you literally emit 0 harmful gas to the air. If you must go somewhere far and it’s possible to be done, take public transportation, you’ll share the carbon footprint of the vehicle.
  1. Stop using plastic. Plastic harms the ocean and the land. It pollutes the water and land, it destroys the balance in nature. Not to mention it also disturbs animals’ food chain. Straws is not the only problem, though. Single use plastic bags and plastic cups are a bigger threat to the environment. Exchange the plastics with reusable cups, bags, and straws.
  1. Recycle! Separate your trash bins. Recycle the plastics and paper and reuse the organic trash. Waste management helps the air, water, and land pollution.

We only have one planet, there is nothing else. If we don’t take care of it, it will turn its back on us and we have nowhere to go. Take care of it now, take small steps but give big impacts.

References: https://swikblog.com/world-environment-day-2020-theme/

Why a Balanced Diet can Help your Immune System to Prevent Infected by COVID-19

Written by : Peeters, Former Community Engagement Project Child Indonesia

As the World Health Organization declares Covid-19 as a global pandemic resulting in countries grappling with imminent dangers that this virus poses to humanity, there are very few measures that individuals can take to fight this pandemic.

Indonesia currently ranks first in Covid-19 mortality rate in Asia. Data shown from John Hopkins University states that due to its poor public health management and regional disparities within its health system, the mortality rate spikes to 8-9 percent. And as a result of widespread testing absence as a matter of precaution, Indonesia has also put 27,549 patients under strict observation for suspected coronavirus infection.

During disease outbreaks, such as today, it is always the most vulnerable and marginalized communities who suffer the most. The lack of high testing rate, tight biosurveillance, solid contract tracing and sufficient hospital capacity, marginalized communities in Indonesia are in jeopardy.

Project Child Indonesia is supporting the community and the government to a certain extent to prevent the spread of the disease, especially among vulnerable and marginalized communities through promotion of healthy food information  that leads to behavior change.

Hence, what have we learned to prevent ourselves from being infected by the virus? We have learned to prevent ourselves from Covid-19 by taking simple daily precautions such as washing your hands, practicing social and/or physical distancing, exercising and getting enough sleep, are several ways to lower risk of infection.

While it is crucial to mention hygiene standards, there are also certain methods to improve your immunity which is paramount at this juncture. The immune system is a complex system of structures and processes that have evolved to protect the body from disease. More than 70% of the body’s immunity is located in the intestinal digestive system. Because of that, intestinal health is one of the keys to maintaining endurance.

Hence, the question arises, how can one boost their immune system or maintain a healthy gut and/or intestinal health to fight Covid-19?

It is a tough question, indeed, mainly because the immune system is not a single-system that can be measured easily, as mentioned prior. It’s an intricate and delicate system with many different variables.

Although no research has been done on foods that help fight against  Covid-19 specifically. There are previous studies that have found consuming certain foods can help improve your gut health and strengthen your body’s ability to fight other invasive viruses.

Optimal intestinal health should be considered, especially during times like this. As having too many” bad “bacteria in the gut has been linked to various problems, including allergies, autoimmune disorders and maybe even anxiety and depression.

Research shows, when the number of probiotics Bifidobacterium and Lactobacillus in the intestine decreases, it will cause an imbalance in the intestine (Gut Dysbiosis). This will reduce the body’s production of immune substances (IgA, CD4 +, B and T, IL-10 lymphocyte cells) by probiotics.

As a result, viruses that enter the body cannot be killed by the body’s macrophages. Hence, if inflammatory reactions occur, especially in the lungs, it will be progressive. As a result of the more severe symptoms of shortness of breath due to Covid-19 will aggravate and worsen and decrease oxygen flow throughout the body.

  1. Tempeh (Fermented Soybean Cake)

This particular food made from fermented soybeans contains a significant number of health benefits, such as proteins that help build and repair muscles tissues.

  1. Kombucha

This slightly fizzy and acidic tea does not only contain probiotics, but also contains B vitamins, which help support the immune system and reduce the risk of heart disease.

  1. Kefir

Kefir is a fermented milk drink that does not only contain probiotics, but also a rich  source of calcium and protein.

  1. Sauerkraut

Pickled cabbage is the result of lactic acid fermentation, the process by which bacteria convert sugar into lactic acid. By consuming pickled cabbage it would help keep the intestines healthy by preventing the development of bad bacteria. Furthermore, one cup of sauerkraut provides about 30 calories and is an excellent source of vitamins A, C and K. This food also provides fiber and iron.

  1. Yogurt

A great source of probiotics, which are good bacteria that can help promote a healthy gut and immune system, it is also effective for fighting the common cold and influenza-like respiratory infections. Yogurt contains live and active cultures including lactobacillus bulgaricus. Lactobacillus bulgaricus is able to produce lactic acid which helps fight bad bacteria.

  1. Probiotic Supplements

In any case that you are unable to consume food that is rich in probiotics due to unavailability or any other reasons, there is always an option of consuming probiotic supplements. 

This is the time to look at your lifestyle and see what you are capable of changing. Proper hand sanitation is the number one method of control, but you can do more than just that. But remember, it is not about consuming all the healthy food at once, but rather a balanced diet of healthy food.

Ein Brief von mir an Sie: Rauchen ist nicht gut!

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesien, Übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

31. Mai 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

ich möchte Ihnen von meinem Onkel erzählen; er war früher starker Raucher. Für seine kleinen Nichten war er immer ein toller Onkel; er ging mit meiner Schwester und mir in Parks, kaufte uns Süßigkeiten und spielte mit uns. Als Kind habe ich sehr gern Zeit mit meinem Onkel verbracht, aber ich mochte es gar nicht, dass er immer so nach Rauch gerochen hat. Er hat zwar nie vor unseren Augen geraucht, aber seine Kleidung und sein Körper rochen trotzdem immer stark nach Zigaretten, was ich als Kind schlimm fand. Ich bin auch heute noch empfindlich, wenn meine eigenen Haare nach Rauch riechen, und habe das Gefühl, fast zu ersticken, wenn ich direkt Zigarettenrauch einatme. Auf Drängen meiner Tanten konnte ich meinen Onkel dann irgendwann davon überzeugen, mit dem Rauchen aufzuhören. Denn die Nebenwirkungen des langen Rauchens hatten sich über die Jahre stark bemerkbar gemacht. Heute sind seine Zähne von den Chemikalien in den Zigaretten gelb gefärbt und seine Stimme klingt heiser.

Vor einigen Monaten sprach ich mit einem Freund über die steigenden Zigarettenpreise in Indonesien. Zuletzt lag der Preis für eine Schachtel bei ungefähr 50.000 Indonesischen Rupiah, was für manche Menschen in dem Land eine Menge Geld ist. Daher dachte ich, es wäre vielleicht auch für meinen Freund, mit dem ich mich über das Thema unterhielt, nicht einfach, sich Zigaretten zu leisten. Wie sich herausstellte, hätte ich mich nicht mehr irren können; er gab pro Woche mehr als 300.000 Rupiah für Zigaretten aus. Als Nichtraucher war ich überrascht, das zu hören. Ein Student mit wenig Einkommen ist also bereit dazu, sehr viel Geld für etwas auszugeben, das so vergänglich und auch noch schädlich für seine Gesundheit ist. Als ich ihn fragte, warum er raucht, sagte er nur, dass er sich so daran gewöhnt hatte, dass er sich sein Leben ohne das Rauchen nicht mehr vorstellen könne. Ihn interessieren die fatalen Nebenwirkungen des Rauchens wohl nicht. Wie bei meinem Onkel, ist die Stimme meines Freundes bereits jetzt, im Alter von zwanzig Jahren, heiser.

Als ich im Internet über das Thema Rauchen recherchierte, stieß ich auf viele Fälle von Rauchern, die bereits nicht mehr eigenständig atmen können, sondern auf die Hilfe einer Beatmungsmaschine angewiesen sind, oder sogar ein Loch in der Luftröhre haben, um dadurch mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden zu können. Weil das Rauchen oft einen so großen Schaden anrichtet, erkranken viele Menschen sogar an Lungenkrebs. Auch kann starkes Rauchen Menschen in den finanziellen Ruin führen.

Als Nichtraucher weiß ich nicht, wie es sich anfühlt zu rauchen oder wie süchtig es macht. Um ehrlich zu sein, möchte ich es auch nie herausfinden. Ich lege viel Wert auf meine Gesundheit, und möchte sie daher nicht unnötig gefährden. Um meinen Stress zwischendurch zu lindern, würde ich lieber etwas anderes tun, wie zum Beispiel mit Freunden in einem schönen Restaurant essen gehen oder mir Videos von süßen Hundewelpen ansehen. Denn solche Maßnahmen haben keine negativen Auswirkungen auf meine Gesundheit, können meinen Stress aber wahrscheinlich genauso gut reduzieren.

Darüber hinaus sollte uns unsere Gesundheit im Moment angesichts der Coronavirus-Pandemie wichtiger denn je sein. Raucher vergiften ihren Körper freiwillig mit gefährlichen Chemikalien, wodurch deren Antikörper geschwächt werden. Es ist natürlich schwierig, mit dem Rauchen aufzuhören, da es sich nun einmal um eine Sucht handelt. Aber ich bin davon überzeugt, dass man es schaffen kann. Mein Onkel ist ein Beispiel dafür; er hat es geschafft, mit dem Rauchen aufzuhören. Auch die Nichtraucher unter uns sollten sich über die Risiken des Passivrauchens bewusst sein, und sich in Acht nehmen.

Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des Rauchens können verheerend sein. Man kann sein Geld in viel nützlichere Dinge investieren als in Zigaretten, und es gibt viel bessere Dinge zu tun als zu rauchen. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, bewahren Sie unsere Erde vor der Luftverschmutzung, Sie helfen sich selbst und den Menschen um Sie herum, indem Sie Ihre eigene und deren Gesundheit nicht gefährden, und Sie schonen noch dazu Ihren Geldbeutel.

Man kann es schaffen! Lassen Sie uns also mit dem Rauchen aufhören und unsere Erde, die Menschen, die Sie lieben, und Sie selbst schützen.

Mit freundlichen Grüßen
Jemand, der sich Sorgen um die Raucher dieser Welt macht