Plastik: Ein Feind Indonesiens

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesien, Übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Wussten Sie, dass Indonesien nach China auf Platz 2 der weltweiten Kunststoffabfallproduzenten steht? Das Land produziert jeden Tag mindestens 25.000 Tonnen Kunststoffabfälle, die in Flüsse oder Küstengewässer gelangen. 15 Prozent des Kunststoffs, der die Weltmeere verschmutzt, stammt aus Indonesien.

Plastik ist zu einem modernen Feind Indonesiens geworden. Im März 2019 mussten Soldaten der indonesischen Armee den Fluss Citarum in Bandung von Plastikbergen befreien. Die Krise ist so schwerwiegend, dass nicht nur Flüsse, sondern auch Strände betroffen sind. Der Strand von Sanur auf Bali ist nur ein Beispiel für diese immer größer werdende Umweltverschmutzung. Touristen, die den Strand besuchen, um die Aussicht zu genießen, werden mit dem Geruch von verrottendem Plastikmüll empfangen. Dies schadet längst nicht mehr nur der Umwelt, sondern auf unbestimmte Zeit auch der Wirtschaft.

Glücklicherweise kämpft die indonesische Regierung gegen das Problem an. Dieser Kampf kann jedoch nicht alleine von der Regierung geführt werden: die indonesischen Bürger müssen sich den Initiativen der Regierung anschließen. Unser Leben mit Einwegplastik ist zwar komfortabel, aber wir können schon mit kleinen Veränderungen einen wichtigen Beitrag gegen die weltweite Invasion von Plastik leisten, zum Beispiel indem wir unseren Plastikverbrauch insgesamt reduzieren und Plastikgegenstände wiederverwenden. Wenn Sie einkaufen gehen, können Sie zum Beispiel Ihre eigenen wiederverwendbaren Tüten mitbringen. Und bringen Sie sich Ihren eigenen Coffee-to-go-Becher mit, wenn Sie sich auf dem Weg zur Arbeit noch schnell einen Kaffee holen möchten. Wenn Sie früher dreimal pro Woche Ihren Kaffee aus einem Plastikbecher getrunken haben, und jetzt aus Ihrem wiederverwendbaren Becher, reduzieren Sie den Verbrauch von Plastikbechern gleich um 156 Becher pro Jahr. Jeder Einzelne kann und sollte seinen Beitrag leisten!

Wenn Sie Ihren Plastikverbrauch nach und nach reduzieren, müssen die Schildkröten, Quallen und Tintenfische in den Weltmeeren nicht unter Ihrem Plastikabfall leiden.

Fangen Sie klein an und machen Sie große Veränderungen für die Zukunft unseres Planeten.

Referenzen:

  • https://www.weforum.org/agenda/2019/03/indonesia-has-a-plan-to-deal-with-its-plastic-waste-problem/. (Aufgerufen am 28. Februar 2020 um 14:41 Uhr)
  • https://www.thejakartapost.com/academia/2019/03/01/the-waste-challenge-is-indonesia-at-a-tipping-point-1551431355.html. (Aufgerufen am 28. Februar 2020 um 14:41 Uhr)

Habe ich COVID-19?

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesien, übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Haben Sie gerade in den Nachrichten etwas über COVID-19 gehört und jetzt das Gefühl, dass Sie Halsschmerzen oder Fieber haben? Juckt Ihre Haut plötzlich oder haben Sie ein Engegefühl in Ihrer Brust? Es kann natürlich sein, dass Sie sich mit dem Virus infiziert haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie unter den psychosomatischen Nebenwirkungen von zu vielen Nachrichten leiden, ist allerdings wesentlich größer.

Die Amygdala ist der Teil unseres Gehirns, der sowohl Ihr Gedächtnis, als auch Ihre Ängste kontrolliert. Aufgrund der zahlreichen beunruhigenden Nachrichten, die momentan auf Sie einprasseln, hat Ihre Amygdala viel zu tun. Das führt dazu, dass sich das autonome Neuronensystem in einem ständigen Kampf-oder-Flucht-Mechanismus befindet, der Sie in Stress versetzt. Das Ungleichgewicht zwischen dem sympathischen und parasympathischen Nervensystem führt dann zu der psychosomatischen Reaktion. Diese kann sich in Form von plötzlicher Müdigkeit, trockenem Husten, Halsschmerzen usw. bemerkbar machen und ähnelt somit den Symptomen von COVID-19.

Stress kann Ihnen viel mehr schaden als Sie vielleicht denken. In einer Studie von André Bovis und André Simoneton aus dem Jahr 1949 wurde festgestellt, dass Stress zu einer Abnahme der Körperfrequenz führen kann. Alles in diesem Universum vibriert und hat eine Frequenz; von den Zellen bis zu den Atomen. Ein gesunder Mensch sollte eine Frequenz zwischen 7000 und 8000 Bovis-Einheiten haben, bei 1000 oder weniger ist die Person dem Tod nahe. Ein schwer kranker Mensch hat etwa 2000 bis 3000 Bovis-Einheiten, während die Frequenz eines mäßig kranken oder gestressten Menschen unter 5000 Bovis-Einheiten liegt. Angst oder Sorge können dazu führen, dass die Frequenz Ihres Körpers abnimmt, und wenn Sie gestresst sind, liegt die Frequenz unter 5000 Bovis-Einheiten. Dies kann gefährlich werden. Denn, wie eine Studie zeigt, haben Viren eine Frequenz von etwa 5000 Bovis-Einheiten. Wenn die Frequenz Ihres Körpers ebenfalls bei 5000 Bovis-Einheiten liegt, können Viren Ihren Körper als potentielles “Zuhause” betrachten. Bei gleicher Frequenz werden wir also anfälliger für Krankheiten durch Viren.

Machen Sie sich nicht so viele Sorgen und lassen Sie sich von den Nachrichten nicht stressen. “Bewusst, nicht ängstlich; vorbereitet, nicht panisch” sollte Ihr Motto sein, wenn Sie sich dieser beängstigenden Situation stellen. Seien Sie sich dessen bewusst, was momentan in der Welt geschieht, lassen Sie sich davon aber keine Angst machen. Seien Sie für das, was kommt, vorbereitet, geraten Sie aber nicht in Panik. Horten Sie keine Dinge, die andere vielleicht mehr brauchen als Sie. Und sehen Sie sich die Nachrichten in Maßen an; bleiben Sie auf dem Laufenden und informieren Sie sich, aber nehmen Sie sich auch Zeit, sich zu amüsieren. Tun Sie Dinge, die Sie glücklich machen, wie Lesen, Meditieren oder Sport. Bleiben Sie gesund und versuchen Sie, stressfrei zu leben!

Referenzen:

http://www.lamartinablanca.com/Unidades_Bovis.html
https://whitemagicway.com/bovisbiometer.html
https://www.cnnindonesia.com/gaya-hidup/20200323131032-255-486024/cegah-corona-jadi-jadian-akibat-stres-dan-cemas-berlebih
https://twitter.com/mbahndi/status/1241556884261224449?s=08

Jangan-Jangan Aku Kena COVID-19?

Ditulis oleh Graciella Stephanie Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesia

Akhir-akhir ini apa kalian pernah merasa parno tiba-tiba tenggorokan mulai sakit, agak demam, terus dada juga mulai sesak sehabis kalian nonton berita tentang COVID-19? Lalu kalian jadi bertanya-tanya, jangan-jangan aku kena COVID-19? Hm, kemungkinannya sih sebenernya kecil banget, hampir ngga mungkin malah. Kalo kalian habis jalan-jalan ke luar negeri atau ketemu sama penderita COVID-19 sih, mungkin aja kalian kena COVID-19, tapi kalo kalian udah social distancing dan tiba-tiba kalian merasa sakit, mungkin aja itu cuma gejala psikosomatik dari otak kalian, guys!

Jadi, otak kita ini punya bagian yang namanya amigdala. Nah, amigdala ini apa sih? Basically, amigdala itu punya fungsi macam-macam, guys. Salah satunya adalah mengatur rasa takutmu. Nonton berita dalam jangka waktu yang cukup lama, terutama berita yang bikin takut kaya berita COVID-19 akhir-akhir ini bikin otak kalian, terutama sistem saraf otonom, terus-terusan berada di posisi fight atau flight sehingga kalian jadi stres. Stres kalian inilah yang menyebabkan ketidakseimbangan antara sistem saraf simpatetik dan parasimpatetik sehingga muncul reaksi psikosomatik yang mirip gejala COVID-19.

Stres berlebih itu sebenarnya merugikan, lho. Sebuah penelitian oleh André Bovis dan André Simoneton di 1949 menunjukkan bahwa stres dapat menyebabkan penurunan frekuensi tubuh. Jadi, semua benda di alam semesta ini bergetar dan memiliki frekuensi, mulai dari sel sampai atom. Orang yang sehat seharusnya punya frekuensi antara 7000 hingga 8000 uB (unit Bovis). Kalo seseorang punya frekuensi yang kurang dari 1000 uB, artinya orang tersebut sudah mendekati kematian. Orang yang sakit parah bakal punya frekuensi antara 2000 hingga 3000 uB, sedangkan orang yang sakit dan stres bakal punya frekuensi dibawah 5000 uB. Nah, ketakutan atau kecemasan berlebih dapat menyebabkan turunnya frekuensi tubuh menjadi dibawah 5000 uB dan ini bisa jadi bahaya untuk kita. Studi menunjukkan virus juga punya frekuensi sekitar 5000 uB. Artinya, jika frekuensi tubuh kalian berada dibawah 5000 uB seperti saat kalian stres, virus akan mengira bahwa tubuh kalian adalah “rumah” karena frekuensi yang mirip. Jadi ketika kalian stres, virus bakalan lebih mudah masuk dan bikin kalian sakit.

Sebaiknya, jangan khawatir dan stres berlebihan tentang berita, guys. “Sadar bukan cemas, siap bukan panik” harusnya jadi moto kalian dalam menghadapi situasi sekarang ini. Tetep nonton berita, yah! Tapi gausah dibawa stres. Saat kaya gini penting untuk melek berita, tapi juga kesehatan harus tetap jadi nomor satu. Tonton berita secukupnya, kalo perlu, jam nonton berita itu udah kalian jadwal. Jangan seharian mantengin berita. Habis nonton berita, kalian bisa ngegame atau olahraga ringan atau meditasi buat meredakan stres juga bisa banget, lho. Yuk, batasi nonton berita yang bikin stres dan tetap mengutamakan kesehatan ya!

Referensi:

  • http://www.lamartinablanca.com/Unidades_Bovis.html
  • https://whitemagicway.com/bovisbiometer.html
  • https://www.cnnindonesia.com/gaya-hidup/20200323131032-255-486024/cegah-corona-jadi-jadian-akibat-stres-dan-cemas-berlebih
  • https://twitter.com/mbahndi/status/1241556884261224449?s=08

Did I Finally Catch COVID-19?

Written by Graciella Stephanie Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesia

Do you feel like you have a sore throat or increasing fever after watching or reading the news regarding COVID-19? Or your skin is suddenly itchy and your chest feels tight? You might worry that you finally have caught the disease, right? Well, no worries, fellas. Worst case scenario is yes, you might have the disease because you have come into contact with someone that has the virus or you just recently came back from travelling overseas. However, the chance of that happening is very, very, very small or none at all. There is a bigger chance that you might suffer from the psychosomatic side-effect of watching too much news.

Your brain has a part called amygdala. It is the part which controls your memory and also your fears. Due to the constant stream of worrisome news, your amygdala reacted strongly to it. Your amygdala causes the autonomous neuron system to be in constant fight or flight mechanism that causes you to stress. The imbalance between the sympathetic and parasympathetic nervous system then causes you to have the psychosomatic reaction which is the sudden fatigue, dry cough, sore throat, etc. that is similar to the symptoms of COVID-19.

Stress can cause you so much more harm than you might think. In a research done by André Bovis and André Simoneton in 1949, stress can cause a decrease in your body’s frequency. Everything in this universe is vibrating and has frequency, from cells to atoms. A healthy human being should have a frequency between 7000 to 8000 uB (unit Bovis). If someone has 1000 uB or less, that means the person is nearing death. A seriously ill person will have about 2000 to 3000 uB, while a moderately sick or stressed person will have under 5000 uB. Fear or worry can cause your body’s frequency to drop and if you become stressed, your frequency will be under 5000 uB. Now, why is this dangerous? As study shows, viruses have the frequency at around 5000 uB as well. This means, if your body’s frequency is also around 5000 uB, viruses might see your body as potential “home” because of the similar frequency. Thus, you will be more prone to sickness due to viruses.

So, don’t worry and stress too much about the news. “Aware not anxious, prepare not panic” should be your motto in facing this fearsome situation. Be aware of the news, but not too aware that it causes you stress. Be prepared, but don’t panic and buy everything or hoard things that others might need more than you do. Watch the news moderately. Don’t watch too much, but also don’t stop caring about the news as well. Stay in the loop, stay informed, but take time to enjoy yourself. Do things that make you happy. Watch the news for an hour then play games for another hour. Watch the news for an hour and  then do light exercise or meditation for the next hour. Portion your news-watching time in a day, it will help with the stress. Remember to stay healthy and stress-free, folks!

References:

  • http://www.lamartinablanca.com/Unidades_Bovis.html
  • https://whitemagicway.com/bovisbiometer.html
  • https://www.cnnindonesia.com/gaya-hidup/20200323131032-255-486024/cegah-corona-jadi-jadian-akibat-stres-dan-cemas-berlebih
  • https://twitter.com/mbahndi/status/1241556884261224449?s=08

Sei glücklich, auch Zuhause!

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesien, übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Heute ist Internationaler Tag des Glücks! Wissen Sie, dass Ihr Glück zur globalen Wirtschaft beiträgt? Die UN-Generalversammlung forderte “einen integrativen, gerechteren und ausgewogeneren Ansatz für das Wirtschaftswachstum, der das Glück und das Wohlergehen aller Völker fördert”. Einfach gesagt: Wenn die Menschen glücklich sind, wird auch die Weltwirtschaft wachsen. Es handelt sich dabei um einen humaneren Ansatz zur Entwicklung der Wirtschaft, als die Menschen unverhohlen zu zwingen, härter zu arbeiten.

Die UNO hat Glück als “grundlegendes Ziel des Menschen” anerkannt, und das sollten auch Sie tun! Hier sind ein paar gute Gründe dafür:

  1. Glück stärkt Ihre Gesundheit und fördert einen gesunden Lebensstil, wodurch Sie eine längere Lebenserwartung haben!
  2. Sie werden produktiver sein und möglicherweise ein größeres Einkommen haben!
  3. Es ist erwiesen, dass Glück Stress und Ängste reduziert.

Der Internationale Tag des Glücks 2020 steht unter dem Motto „Gemeinsam glücklicher”. Als soziales Wesen können wir nicht komplett allein leben, richtig? Wir sind glücklicher, wenn wir nicht alleine sind, sondern gemeinsam mit anderen Menschen Spaß haben. Mit Freunden und der Familie etwas zu unternehmen macht einfach mehr Spaß.

Es gibt viele Wege, glücklich zu sein. Auch, wenn es Spaß macht, in Gruppen unterwegs zu sein, ist es auch schön, Dinge mal alleine zu machen! Vor allem vor dem Hintergrund der Verbreitung von COVID-19 und der Tatsache, dass Sie zu Hause bleiben sollten, ist es wichtiger denn je, auch alleine glücklich zu sein. Zum Glück gibt es viele Möglichkeiten, sich selbst zu beschäftigen und zu unterhalten. Wenn man sich nicht draußen aufhalten kann und soll, gibt es immer noch die Möglichkeit, ein Buch zu lesen, Filme oder Serien zu schauen oder auf Social Media unterwegs zu sein. Sie können versuchen, Ihr Lieblingsessen zu kochen, denn Essen macht immer glücklich, nicht wahr? Online finden sich auch viele Kurse, an denen man teilnehmen kann, wenn man sich weiterentwickeln, und gleichzeitig Spaß dabei haben möchte. Sie können und sollten Ihre Zeit zuhause kreativ gestalten. Glück und Spaß entstehen durch die einfachsten Dinge. Also, seien Sie glücklich und bleiben Sie glücklich!

Wichtiger Hinweis: Bitte bleiben Sie zu Hause, um die Verbreitung von COVID-19 zu stoppen. Glück kann man überall finden, auch zu Hause. Nur, wer länger lebt, wird auch länger glücklich sein!

Be Happy, At Home!

Written by Graciella Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesia

It’s International Day of Happiness! Do you know that your happiness contributes to the global economy? The UN General Assembly had called for “a more inclusive, equitable and balanced approach to economic growth that promotes the happiness and well-being of all peoples.” Simply said, if people are happy then the global economy will grow too. It is more a humane approach to developing the economy than blatantly forcing people to work harder but make them suffer.

The UN has recognised happiness as a “fundamental human goal” and you should too! Here are the reasons why:

  1. Happiness boosts your health and promotes a healthy lifestyle, thus you’ll live longer!
  2. You’ll be more productive and you’ll possibly have larger income!
  3. Your happiness makes your relationships with others stronger, longer, and more fulfilling!
  4. Happiness has been proven to reduce stress and anxiety.

The theme for International Day of Happiness 2020 is “Happier Together.” As a social being, we cannot live alone, right? We receive more fulfilment if we have fun with others than by ourselves. Going out with friends and family will always be more fun than to go out by yourself.

There are a lot of ways for you to be happy. Even though doing group things are fun and fulfilling, doing things that you enjoy by yourself is fun too! Especially with the spread of COVID-19 and the fact that you should stay home, being happy by and with yourself is more important than ever. Fortunately, there are a lot of ways in which we can entertain ourselves. Watching youtube videos, scrolling through twitter and countless hours on instagram, reading books, or playing video games can be your source of happiness when you cannot and should not go out. You can rearrange your room and order decorations online if your room brings you happiness or you can try cooking your favorite food because food always brings happiness, right?. There are also lots of online classes that you can take if you want to develop yourself while having fun as well.You can and should be creative with how you spend your time while you’re home-bound. Happiness and fun come from the simplest things. So, be happy and stay happy, peeps! 

Important note: Please stay home to help stop the spread of COVID-19. Happiness can be found everywhere, even at home. If you live longer, your happiness will last longer too!

References:

  • https://www.njlifehacks.com/happiness-benefits/ (Accessed on March 18th, 2020 at 18.16)
  • https://www.dayofhappiness.net/about (Accessed on March 18th, 2020 at 18.16)

Drinking Water Program: Project Report

Written by Graciella Stephanie Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesia

Water and sanitation have been a significant issue for Indonesians, especially for those who are living in remote areas. Most of the time, the quality of water is not safe enough for humans to drink. Survey shows that 67.1% out of 940 households have e. coli in their drinking water. It leads to many diseases, such as diarrhea.

Drinking Water Project (DWP) is created to overcome this water issue in Indonesia. DWP partnered with PT Kalbe Farma through Entrostop Anak to provide clean water for nine schools in three sub-district in Lebak, Banten. Banten has abundant diarrhea cases, and Lebak, especially, was chosen because it is falling behind from other districts in terms of economic, health, and environmental condition. The purpose of this activity is to build environmental awareness by supplying clean drinkable water in elementary schools and teaching students about the importance of sanitation and hygiene. This activity is also part of PT Kalbe Farma’s Corporate Social Responsibility (CSR), especially in the field of health, hygiene, and prevention of diseases caused by dirty water.

PT Kalbe Farma, together with Drinking Water Project had successfully installed water filters for nine different schools in Lebak, Banten. Education for sustainable health and environment was delivered for fourth graders in all nine schools. PT Kalbe Farma and DWP also provided tumbler (drinking bottle) for all students.

References:

  • https://projectchild.ngo/blog/2018/03/20/infographic-dwp

Internationaler Frauentag: Frauenrecht ist Menschenrecht

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesien, übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Im Laufe der Geschichte wurden Frauen häufig unfair behandelt, vor allem dann, wenn sie in patriarchalen Gesellschaftsstrukturen lebten. Frauen wurden häufig nicht als eigenständige Individuen, sondern lediglich als Besitz der Männer betrachtet. Sie hatten keinerlei Rechte, durften also zum Beispiel nicht wählen und hatten auch in anderer Hinsicht keine Freiheiten. Die Gesellschaft bestimmte über das gesamte Leben der Frauen; sie durften nicht einmal selbst ihre Kleidung aussuchen.

Wenn man ein Geschichtsbuch aufschlägt, wird man selten über die Erfolge von Frauen lesen. Kaum jemand kennt beispielsweise Mileva Einstein, die erste Frau des Physikers Albert Einstein. Und das, obwohl sie ihn maßgeblich bei der Entwicklung seiner Relativitätstheorie unterstützte. Von den Erfolgen von Frauen sind allerdings häufig keine Spuren zu finden.

Mit der Zeit forderten Frauen vermehrt, gleichberechtigt behandelt zu werden. Allerdings kann die Gleichberechtigung der Geschlechter nur dann erreicht werden, wenn die gesamte Gesellschaft an einem Strang zieht und das gleiche Ziel verfolgt. Jeder Mensch hat individuelle Gedanken, Meinungen, Verhaltensweisen und Denkweisen. Das Motto des Internationalen Frauentags 2020, der am 8. März stattfand, ist „Kollektiver Individualismus“. Im Einklang mit diesem Motto sollte jeder Mensch für die Gleichberechtigung der Geschlechter kämpfen. Wir alle müssen mithelfen, wenn es darum geht, die Zukunft zu ändern.

“Der Kampf um die Gleichberechtigung der Frauen wurde weder von einer einzelnen Feministin bzw. einem einzelnen Feministen, noch von einer bestimmten Organisation geführt. Er ist den gemeinschaftlichen Anstrengungen all derer zu verdanken, denen Menschenrechte ein wichtiges Anliegen sind.“

– Gloria Steinem (Feministin, Journalistin und Aktivistin)

Es geht nicht primär um die Rechte eines bestimmten Geschlechts, sondern um Menschenrechte im Allgemeinen. Wir sollten als Gesellschaft die Erfolge von Frauen uneingeschränkt wertschätzen und stets unvoreingenommen gegenüber dem weiblichen Geschlecht sein. Wir sollten die veralteten Sichtweisen, die in unserer Gesellschaft teilweise immer noch herrschen, hinterfragen und die Perspektiven erweitern.

Das Bemühen um die Gleichberechtigung der Geschlechter sollte als kontinuierlicher Prozess angesehen werden. Eine Gesellschaft, deren Mitglieder gleichberichtigt sind, wird in wirtschaftlicher Hinsicht erfolgreich sein, und auch das Zusammenleben wird harmonischer sein. Gleichberechtigung kann nur gemeinsam erreicht werden. Sind Sie bereit für den Wandel?

Für mehr Informationen über den Internationalen Frauentag und darüber, was Sie persönlich tun können, besuchen Sie:
https://www.internationalwomensday.com/

Referenzen:

https://www.internationalwomensday.com/Theme

https://blogs.scientificamerican.com/guest-blog/the-forgotten-life-of-einsteins-first-wife/

Sekolah Pantai Action for National Waste Awareness Day

Written by Asdinar Galuh, Sekolah Pantai Volunteer of Project Child Indonesia

National Waste Awareness Day or “Hari Peduli Sampah Nasional” was appointed at the first time in 2006 by the Indonesian Ministry of Environment and Forestry and commemorated in every 21st February. Indonesia has always been a waste emergency from year to year. This is growing concern that is capable of causing natural disasters and disease. Therefore, National Waste Awareness Day is great opportunity to take action for everyone in Indonesia. Through the small things and also realizing about how dangerous the waste is, with a real action has become the efforts to repair the damage that is happening on this earth.

It is considered more meaningful and more important than a million quotes and proverbs without an action. The words about caring for the waste will have no effect and meaning without tangible effort. Sekolah Pantai, one of the Program in Project Child Indonesia (PCI), take a real effort by joining clean-up at Pancer Door Beach in 29th February 2020. The event entitled “RISE ABOVE YOUR PLASTIC” presented by Pacitan Surf Club (PSC) that collaborated with organizations and community groups in Pacitan. PCI supported the event not only by joining the clean-up but also provides free drinking water and the organizer provides free tumbler for anyone who is thirsty during the event. They are allowed to take and to fill as much water as they wanted. A dark brown donation receptacle made of bamboo is also placed next to drinking water for the people who want to donate money to do virtue.

This event is followed by 22 kids of Sekolah Pantai, 10 parents and 14 PCI team members. The participants are not only from Sekolah Pantai, but also the people from another organization, the residents near the shore, the fishermen, even some foreign tourists. It can be seen from the faces of children who are very enthusiastic to intervene to clean the beach. They are eager to collect many kinds of rubbish and put them in white sacks. In addition, Sekolah Pantai also contributes to the campaign about the awareness and our concern keeping the environment out of the waste and to save our world from the damage. The materials for our campaign are made from rubbish and unused goods. Basically, the kids of Sekolah Pantai understand and care so much about the importance of protecting the environment. They also listen to explanations about the rubbish they had just cleaned while learning about the kinds of rubbish and how long it becomes degraded.

The presence of National Waste Awareness Day is meant to enable us to make a concerted effort to reduce waste. We should celebrate it, but it all depends on us. We don’t have to wait for a year to clean up our environment, do we? We can clean up our community every day. Because, keeping our neighborhood clean is definitely important. So, what are we waiting for? Just Do It. We all are responsible to save this world and to make it better for our future generations.

Internationaler Tag der Muttersprache: ein Tag, an dem die Sprachenvielfalt dieser Welt gefeiert wird

Geschrieben von Graciella Ganadhi, Content Writer Project Child Indonesien, übersetzt von Lia Sophie Wilmes, Content Writer Praktikantin Project Child Indonesien

Um miteinander zu kommunizieren, verwenden wir alle eine Sprache. Manche von uns sprechen eine Sprache, während andere zweisprachig oder sogar mehrsprachig sind. Egal, wie viele Sprachen wir sprechen, wir haben alle eine Muttersprache. Das Große Wörterbuch der indonesischen Sprache (Great Dictionary of the Indonesian Language) definiert Muttersprache als „die erste Sprache, die eine Person nach der Geburt durch die wiederholte Interaktion mit ihrer Sprachgemeinschaft beherrscht.“

Trotz alledem verschwindet alle zwei Wochen eine Sprache. Warum? Die Antwort ist einfach: Die Globalisierung lässt die Grenzen innerhalb der Gesellschaft verschwimmen. Sprachen, Kulturen und Traditionen vermischen sich zunehmend. Manche Sprachen nehmen dadurch an Bedeutung zu, während andere nach und nach verschwinden. Sprachen, die vor allem im politischen und wirtschaftlichen Kontext verwendet werden, wie zum Beispiel Englisch, Spanisch und Mandarin, werden auch in Zukunft viele Menschen lernen und sprechen. Statistiken zeigen, dass 43 % der weltweit etwa 6500 Sprachen kurz davor sind, auszusterben, weil sie von zu wenigen Menschen gesprochen werden. Das Verschwinden einer Sprache bringt immer auch den Verlust von Erinnerungen, einer Kultur und Traditionen mit sich. All dies kann als kulturelles Erbe für die Menschen auf der ganzen Welt angesehen werden.

Die Vereinten Nationen erklärten den 21. Februar zum Internationalen Tag der Muttersprache. Ziel dessen ist es, die Sprachen dieser Welt zu erhalten und die linguistische und kulturelle Vielfalt zu fördern.

Rafiqul Islam, ein in Bangladesch geborener Kanadier, stellte die Idee 1998 in einem Schreiben an den damaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen, Kofi Annan, vor. Darin bat er die Vereinten Nationen, den zahlreichen gefährdeten Sprachen mehr Aufmerksamkeit zu schenken und konkrete Maßnahmen gegen das Aussterben dieser einzuleiten. Das Datum des Internationalen Tags der Muttersprache wurde in Gedenken an vier junge Studenten ausgewählt, die 1952 während der Bengalischen Sprachbewegung in Dhaka, Bangladesch, von der Polizei erschossen wurden.

Indonesien ist für seine große kulturelle und sprachliche Vielfalt bekannt. In dem weltweit größten Inselstaat werden mehr als 652 Landessprachen gesprochen. Die meisten Indonesier haben mehr als eine Muttersprache, da in indonesischen Familien häufig zwei oder mehr Sprachen gesprochen werden. Die Muttersprache von Kindern, die auf Java aufwachsen, und deren Eltern Javaner sind, ist in der Regel Javanisch. Indonesisch lernen sie meist erst in der Schule. Ethnologue, eine web-basierte Datenbank, in der die Sprachen dieser Welt gelistet sind, stufte insgesamt 138 indonesische Landessprachen als gefährdet, fast ausgestorben oder ausgestorben ein. Der Großteil der indonesischen Landessprachen hat nicht so eine privilegierte Stellung wie Javanesisch, Sundanesisch oder Balinesisch. Dies liegt daran, dass immer weniger Menschen diese Sprachen sprechen, und auch das Interesse, sie zu lernen, zurückgeht.

Der Internationale Tag der Muttersprache wird zu Ehren der unterschiedlichen Sprachen dieser Welt gefeiert. Da Multikulturalität und Mehrsprachigkeit zu mehr Toleranz in der Gesellschaft führen, soll dieser Tag die Menschen dazu anregen, die kulturelle und sprachliche Vielfalt sowie die Mehrsprachigkeit zu fördern. Indem Sprachen und generell die linguistische Vielfalt erhalten werden, können auch Kulturen und Traditionen bewahrt werden. Und das ist letztendlich das, was uns zu den Personen macht, die wir sind. Es ist unsere Verpflichtung, den Internationalen Tag der Muttersprache ernstzunehmen, und wenn nicht für uns selbst, dann für die Zukunft dieser Welt.

Referenzen: